Shop / Gartenhelfer

Garten-Helfer

Da es im Garten so viel zu tun gibt, brauchen wir Hilfe bei Dingen wie Schädlingsbekämpfung, Bestäubung und Pflege unserer Pflanzen. Hier kommen unsere kleinen Helfer ins Spiel. Vom Marienkäfer bis hin zu kleinen Vögeln, Schmetterlingen und Bienen haben sie alle eine bestimmte Aufgabe im Garten. Bienen und Schmetterlinge helfen uns natürlich bei der Bestäubung, Vögel und Marienkäfer kümmern sich um Schädlinge wie Blattläuse und Blattläuse. Um sicherzustellen, dass diese Aufgaben richtig erledigt werden, ist es am besten, sie einzuladen, indem man ihnen Nahrung und Unterschlupf bietet.

Filtern der Ergebnisse

Mischen Sie die Sechsecke im Garten und passen Sie sie an!

Es geht darum, einen Lebensraum für alle Garteninsekten zu schaffen und ihnen Nahrung zu bieten. Von Schmetterlingen über Bienen bis hin zu Marienkäfern. Sie alle sind wichtig für den Garten. Wenn je ihnen ein Zuhause bietet, werden sie je mit Gartenhilfe versorgen!

Garten-Helfer

Locken Sie Vögel und Insekten in Ihren Garten

Tiere und Insekten im Garten sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch sehr nützlich! Um ihnen in einem immer weniger grünen Garten zu helfen, kann je Vögeln und Insekten einen sicheren Platz in Ihrem Garten bieten. Auf diese Weise können wir mit ihnen in größerer Harmonie leben. je kann dies tun, indem wir ihnen einen sicheren Unterschlupf bieten, Pflanzen auswählen, die ihnen Nahrung bieten, oder ihnen im Winter helfen, indem wir ihnen zusätzliche Samen geben.

Den Vögeln helfen

Es ist eine gute Idee, Vögel in Ihren Garten zu locken! Schließlich können sie je dabei helfen, Schadinsekten in Schach zu halten. Jeder Vogel hat andere Insekten auf seinem Speiseplan. Die Kohlmeise zum Beispiel frisst gerne die Raupen des Eichenprozessionsspinners. Ein lästiger Gartenbewohner, den wir alle gerne auf natürliche Weise loswerden würden! Viele kleine Vogelarten fressen Raupen, die sich von den Kohlköpfen in Ihrem Gemüsegarten ernähren. Ein paar Raupen sind kein Problem, und wir würden sie gerne behalten, um das Überleben der Schmetterlinge zu sichern, aber eine Plage in Ihrem Gemüsegarten ist kein Spaß.

Nistkästen für Vögel

Durch das Aufhängen von Nistkästen und Unterschlüpfen im Garten bietet je den Vögeln einen sicheren Platz. Je nach Art des Hauses kann je mit unterschiedlichen Bewohnern rechnen. Achten Sie darauf, die Nistkästen an einem geschützten Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung anzubringen. Eine klare Flugroute ist wichtig. Achten Sie darauf, dass Katzen und andere Vögel nicht zu leicht an das Haus gelangen können, damit je die Jungvögel vor Fressfeinden schützt.

Natürliche Nahrungsquellen

Insekten sind eine gute Nahrungsquelle für Jungvögel. Insekten enthalten viel Eiweiß, das für das Wachstum wichtig ist. Aber Insekten sind nicht nur eine Nahrungsquelle für viele andere Tiere, sondern helfen auch im Garten. Marienkäfer zum Beispiel fressen viele Läuse und legen ihre Eier auf Blättern ab, auf denen es viele Läuse gibt. Die Larven, die noch nicht fliegen können, krabbeln auf den Blättern auf der Suche nach weiteren Läusen. Auf diese Weise hält die Natur den Läusebefall im Gleichgewicht. Verschiedene Bienen- und Wespenarten sind ebenfalls sehr nützlich für den Garten. Sie helfen nicht nur bei der Bestäubung, sondern haben auch die Aufgabe, andere Schädlinge in Schach zu halten. Parasitäre Wespen fressen zum Beispiel auch Läuse!

Insektenhotel

Ein Insektenhotel bietet verschiedenen Arten von Insekten Schutz. Aber die Häuser oder Hotels bieten nicht nur Unterschlupf und einen Platz für die Aufzucht von Jungtieren, sondern sind auch eine schöne Dekoration, zum Beispiel an einer kahlen Wand. Je nach Art des Materials kann je verschiedene Insekten anziehen. Marienkäfer verstecken sich gerne in Tannenzapfen. Wildbienen verstecken sich zum Beispiel gerne in den hohlen Röhren von Bambus. Wenn die hohle Röhre geschlossen ist, hat die Biene ein Ei hineingelegt, aus dem schließlich eine neue Biene herauskrabbelt. Sie füllen die Röhre mit Bienenbrot, einer Mischung aus Nektar und Pollen, von der sich die Larve ernähren kann. Wenn das Wetter wärmer wird, krabbeln die jungen Bienen oft nacheinander hinaus in die Welt und auf die Suche nach Blumen. Die jungen Bienen füllen das Hotel dann wieder mit der nächsten Generation und so schließt sich der Kreislauf!

Vogelfütterung im Winter

Da es im Winter für Vögel praktisch keine Insekten gibt, ändert sich ihre Ernährung und sie fressen oft mehr Samen. Um Vögeln im Winter zu helfen, kann je zum Beispiel spezielle Erdnussbutter für Vögel aufstellen. Auch Fettkugeln sind ein bekannter Wintersnack für Vögel. Die Kugeln werden oft in Netzen verkauft, aber hier können die Pfoten der Vögel stecken bleiben. Deshalb haben wir als Alternative ein Futtersilo, in das je die Fettkugeln legen kann. So bleiben sie nicht im Netz hängen und je kann die Fettkugeln trotzdem als energiereichen Wintersnack aufhängen.